NONAM (Nordamerika Native Museum)

Dass Kolumbus Amerika nicht als Erster entdeckt hat, lernt man in der Schule. Auch, dass die Ureinwohner seither Indianer heissen, wissen wir. Doch, dass der berühmte Seefahrer nicht so blöd gewesen war, sich tatsächlich in Indien zu wähnen, erzählen sie Dir bloss im NONAM!

Wer: Kind und Erwachsene
Wann: Dienstag bis Samstag 13 – 17 Uhr / Sonntag 10 – 17 Uhr / Jeden Sonntag um 12 Uhr findet eine kostenlose Familienführung statt
Wo: Seefeldstrasse 317, 8008 Zürich
Wie: Tram 2/4, Bus 33, S6/S16 nach Tiefenbrunnen / Bus 912/916: Zollikon Bahnübergang
Web: Website

Das NONAM liegt fünf Gehminuten vom Bahnhof Tiefenbrunnen und der Weg ist gut beschildert. Die untere Etage ist dem Fotografen Edward Curtis gewidmet, dessen Bilder der indigenen Bevölkerung Amerikas wir alle schon gesehen haben. Shadow Catcher sollen sie ihn genannt haben. Die Ausstellung dauert noch bis zum 1. März 2020.

In der oberen Etage findet jeden Sonntag eine kostenlose Führung für Familien und Interessierte statt, die sich mehr als lohnt. Während des ca. 90-minütigen Rundgangs, der uns durch sechs Regionen Nordamerikas führt, werden die Eigenarten der jeweiligen Stämme anhand anschaulicher Objekte näher gebracht. Der sinnliche Museums­parcours führt durch die Plains und Prärien, das nordöstliche Waldland und die ­Subarktis, hinauf in die Arktis, entlang der Nordwestküste, bis hinunter in den Südwesten der USA.

Abschliessend lädt die helle Cafeteria zum kurzen Trunk und im Hinausgehen darf der Museumsshop nicht links liegengelassen werden. Von ausgesuchter Literatur über diverse Kleidung bis hin zu Teekräutern und dergleichen finden sich ideale Mitbringsel und kleine Geschenke, um die Freundschaft zu erhalten. (StC)

Das könnte Dich auch interessieren …