Zivilschutz-Museum

Unter dem Landenbergpark in Zürich-Wipkingen wurde 1941 ein dreistöckiger Rundbunker angelegt, welcher als Sanitätsdienststelle und Truppenunterkunft dienen sollte. Auf 1500 Quadratmetern dokumentiert das Zivilschutz-Museum die Lage der Schweiz während des zweiten Weltkriegs.

Wo: Habsburgstrasse (gegenüber 17), 8037 Zürich, +41 44 271 49 59
Wann: ca. monatliche, öffentliche Führungen (siehe Link unten)
Links: Öffentliche Führungen Zivilschutz-Museum / Über das Museum

Zürich im 2. Weltkrieg. Am 23. Dezember 1940 fielen alliierte Bomben auf das Eisenbahnviadukt Wipkingen, wie auch die Zahnradfabrik Maag mit Brandbomben beworfen wurde. Zum Schutze der Zivilbevölkerung stellte man in der Folge diverse Bunker fertig, unter anderem den Rundbunker Landenberg in Wipkingen, welchen wir an einem nassen Wintertag besuchen. Die Führung dauert ca. 90 Minuten und kommt einer kleinen Zeitreise gleich. Das Museum, liebevoll eingerichtet und sorgsam in Stand gehalten, vermittelt eindrücklich ein Leben im Untergrund, welches glücklicher Weise nie stattgefunden hatte. Zivilisten und Uniformierte wären auf wenigen Quadratmetern hier zusammengepfercht gewesen und hätten zusammen darauf warten müssen, dass “oben” wieder Ruhe einkehrt. Bloss eine Handvoll Duschen standen zur Verfügung, natürlich kein Sender-TV zum Zeitvertreib, sowieso, die einzige Verbindung zur Aussenwelt wäre mit Hilfe einer militärische Funkanlage hergestellt worden. Das Essen aus Dosen gekratzt, bestenfalls aufgewärmt, und wenn Generatoren mal den Dienst versagten: “Hopp, aufs Rad!”

Wer erwartet, an diesem Ort interaktiv berieselt zu werden, sei vorgewarnt. Das Museum selbst ist historisch, im Grunde Museum eines Museums, obwohl es erst 2005 erstellt. Nach echten Relikten duftet es hier und an den Wänden sind Bild- und Schrifttafeln angebracht, keine Bildschirme. Auch unser Führer hat den Anschein erweckt, zum Inventar zu gehören, was auch ein wenig der Fall zu sein scheint. Lässt Du Dich darauf ein, gelingt Dir das Eintauchen in eine Zeit, von welcher häufig bloss die “grossen” Bilder gezeigt werden und am Ende wirst du reicher in die Gegenwart wieder entlassen, als hinuntergestiegen.

Zivilschutzmuseum Zürich (Quelle: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/3b/Zivilschutzmuseum_Zivilschutz.JPG)

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.