Zentrum Architektur Zürich ZAZ in der Villa Bellerive

Seit 2017 ist das Zentrum Architektur Zürich ZAZ in der Villa Bellerive ansässig. Liebevoll gestaltete Ausstellungen, kompetente Führungen und angeregten Diskussionen ermöglichen Dir einen erstaunten Blick in die Baugeschichte Zürichs. Dabei gelingt es stets, Gestern mit dem Heute mit dem Morgen zu verbinden und Dich mittendrin zu platzieren.

Wer: Menschen, die sich für Stadtgeschichte interessieren, Architektur, Utopien, …
Wann: Mittwoch bis Sonntag, 14:00-18:00
Wo: Villa Bellerive, Höschgasse 3, 8008 Zürich
Anfahrt mit öV: Tram 2, 4 bis Höschgasse / Bus 33 bis Höschgasse:
Web: Homepage / GoogleMaps / Ausstellung: Nach Zürich

Villa Bellerive (Foto: StC)
Villa Bellerive (Foto: StC)

Zentrum Architektur Zürich ZAZ

Das Zentrum Architektur Zürich geht auf die Initiative der vier Träger ETH Zürich, BSA Zürich, SIA Zürich und Architekturforum Zürich zurück und wird von der Stadt Zürich in vergleichsweise bescheidenem Rahmen finanziell unterstützt. Das ZAZ versteht sich explizit nicht als Museum, sondern als interdisziplinäre Plattform, welche laufende Diskussion über das breite Spektrum der Architektur ermöglicht. Im Rahmen eines dreijährigen Pilotbetriebs werden vorerst bis 2021 verschiedene thematische Zugänge und Vermittlungsformate geprüft und entsprechende Angebote schrittweise aufgebaut.

Was für eine Rolle spielen Stadt, Raum, Architektur und Umwelt in unserem Leben – jetzt und in Zukunft? Das ZAZ Zentrum Architektur Zürich thematisiert die Stadt als einen Ort, der unser aller Leben prägt – und zugleich erst durch unsere Nutzung entsteht. Damit spricht es nicht nur ein breites Publikum an, sondern bezieht dieses auch aktiv mit ein: Stadtplanerinnen und Skater, Bauherren und Buschauffeure, Architekten und Schulkinder, Forscherinnen und Stadtwanderer, Hausbesitzerinnen und -besetzer. In diesem Sinne versteht sich das ZAZ als Vermittlungsinstanz zwischen Fachpersonen und Alltagsexpertinnen und -experten. Als Ausstellungs- und Veranstaltungsraum ist es ein Ort des Austauschs und der Repräsentation.

Quelle: https://www.zaz-bellerive.ch/about (22.06.2019)

Villa Bellerive

Die Villa Bellerive wurde 1931 durch den Berliner Architekten Alfred Breslauer für die grossbürgerliche Familie Bloch-Sulzberger erbaut. Vorher befand sich auf dem Areal das Sommerhaus der Familie Bindschedler, wo die kleine Ida Eindrücke und Erlebnisse gesammelt hatte, welche in ihrem Buch «Die Turnachkinder im Sommer» literarisch verarbeitet worden waren. Dass das Grundstück einmal direkt an die Ufer des Zürichsees gereicht hatte, ist heute nur noch schwer nachzuvollziehen, nachdem in den 180er Jahren der Quai aufgeschüttet worden war. Bis 2017 noch diente die Villa dem Museum für Gestaltung als Ausstellungsort.

ZAZ
Quelle: https://openhouse-zuerich.org/orte/villa-bellerive (06.06.2019)

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.